In unseren Studentenlogierhäusern Tscharnergut, Fellergut und Bern Bolligen können Studentinnen und Studenten, die an der Berner Universität oder der Berner Fachhochschule immatrikuliert sind,  Unterkunft beziehen, sofern und solange sie vorwiegend als Studierende an der Hochschule tätig sind. Ausnahmen dieser Regel können, sofern es die Verhältnisse erlauben, von der Verwaltung bewilligt werden.

1. Vertragsdauer

Die auf Ihrem Vertrag erwähnten Daten sind gültig. In folgenden Fällen verrechnen wir CHF 50.00 Bearbeitungsgebühr, zahlbar vor Ausstellung des neuen Vertrages:

  • Bei Vertragsverlängerung
  • Zimmerwechsel auf eigenen Wunsch

Bitte beachten Sie, dass unbefristete A-Verträge nur auf den 31.1. und 31.8. ein Monat zum Voraus kündbar sind.

Umwandlung von offenen A-Verträgen in B-Verträge und umgekehrt haben keine Kosten zur Folge und sind nur auf Beginn eines Semesters möglich (per 1.2. und 1.9.) mit einer einmonatigen Voranzeige und nur für unbefristete Verträge.

2. Annullierung Mietvertrag vor Mietantritt

Bei kurzfristigen Absagen eines bereits unterschriebenen Mietvertrages kommen folgende Gebühren zum Tragen:

  • Absagen bis zu einem Monat vor Mietbeginn: CHF 250
  • Absagen von 1 – 3 Monaten vor Mietbeginn: CHF 100
  • Absagen ab 3 Monaten und mehr vor Mietbeginn: CHF 50

3. Vorzeitige Auflösung des Vertrages

Verträge mit eingetragenem Enddatum sind nicht vorzeitig kündbar! Die einzige rechtliche Möglichkeit, einen solchen Mietvertrag vorzeitig zu beenden, ist die Suche eines Nachmieters. Eine vorzeitige Vertragsauflösung melden Sie bitte schriftlich bei der Verwaltung. Für die Nachmietersuche (nur Studenten!) sind Sie selber zuständig. Bei einem befristeten Vertrag erkundigen Sie sich bitte bei der Verwaltung, ob Ihr Zimmer nach Ablauf Ihres ordentlichen Kündigungstermins bereits wieder vermietet ist. Bitten Sie Ihren Nachmieter, sich über www.vbsl.ch anzumelden und unter „Bemerkungen“ anzugeben, dass es sich um eine Anmeldung für Ihr Zimmer handelt. Sie schulden uns den Mietzins für die gesamte Laufzeit Ihres Vertrages, bis Ihr Nachmieter den Vertrag unterschrieben hat und die Kaution einbezahlt ist. Wir verlangen 250.00 CHF Bearbeitungsgebühr.

4. Zimmerbezug und –abgabe

Unsere Büros sind an Wochenenden geschlossen.

  • Zimmerbezug: Fällt der Monatsbeginn auf ein Wochenende, kann der Zimmerschlüssel auf Verlangen des Mieters, sofern der unterschriebene Vertrag sowie die Kaution bei der Verwaltung eingetroffen sind, in einer Schlüsselbox deponiert werden (begrenzte Anzahl).
  •  Zimmerabgabe: Fällt das Monatsende auf ein Wochenende, müssen Sie das Zimmer am letzten Arbeitstag, d.h. Freitag bis spätestens 11 Uhr abgeben. Die Kaution wird beim Auszug während der Öffnungszeiten zurückbezahlt, falls wir die Kaution überweisen müssen, verlangen wir 20 CHF Gebühren.

5. Untervermietung

Zimmer können für eine Mindestdauer von 2 Monaten zu folgenden Bedingungen untervermietet werden:

  • Grundsätzlich ist es die Sache des Mieters, einen Untermieter zu suchen. Dabei muss es sich jedoch um Personen handeln, die in Bern studieren oder im Rahmen ihrer Ausbildung ein Praktikum oder ähnliches in Bern absolvieren.
  • Für die entstehende Mehrarbeit verlangt die Verwaltung eine Bearbeitungsgebühr von 100.00 CHF.
  • Die Verwaltung ist bereit, rechtzeitig gemeldete Zimmer bei Gelegenheit an Untermieter zu vermitteln. Sie kann jedoch dafür keine Verpflichtung eingehen.
  • Vor Aufnahme des Untermieters ist ein Untermietvertrag abzuschliessen, der nur rechtskräftig ist, wenn er von der Verwaltung mitunterzeichnet ist.
  • Der Untermieter hat eine Kaution von 500.00 CHF zu leisten und bezahlt während seiner Mietdauer den Mietzins direkt an die Verwaltung.
  • Vor der Abtretung an den Untermieter muss das Zimmer vollständig geräumt sein und ohne Aufforderung in gereinigtem Zustand der Verwaltung übergeben werden. Der Termin der Abgabe ist einige Tage im Voraus zu melden.
  •  Die Verwaltung behält sich vor, die Genehmigung von Untermietverträgen für mangelhaft gereinigte Zimmer zurückzuziehen und den Untermieter anderweitig unterzubringen.
  • Bei Übergabe des Zimmers sind der Verwaltung alle Zimmer- und Postfachschlüssel abzugeben.
  • Der Mieter füllt einen gebührenpflichtigen Postnachsendeauftrag aus, damit das Postfach für den Untermieter frei bleibt.

6. Zahlungsfristen

Die Mietzinszahlung für den laufenden Monat muss spätestens bis zum 10. des Monats bei uns eingetroffen sein. Bei verspäteter Zahlung verrechnen wir 50.00 CHF Mahngebühr.

7. Aufgaben als Mieter

Die Verwaltung räumt den Mietern grösstmögliche Freiheit ein. Jede einzelne Person hat sich einer freiwilligen Disziplin zu unterziehen und auf die anderen Hausbewohner Rücksicht zu nehmen. Die Stockwerksgemeinschaft wählt einen EtagenchefIn sowie eine Stellvertretung, die für die Einhaltung der Hausordnung und das Inventar der Gemeinschaftsräume verantwortlich ist. Er/sie ist der/die VermittlerIn zwischen der Stockwerksgemeinschaft und der Verwaltung. Jede Mieterin, jeder Mieter ist grundsätzlich verpflichtet, die Funktion des StockwerkchefIn im Turnus zu übernehmen. Jede Mieterin/jeder Mieter hat monatlich einen kleinen Betrag an die Stockwerkskasse und Hauskasse zu entrichten. Die Hausleitung wird Ihnen Ihre Aufgaben erklären (Abfallentsorgung, Küchenbenützung, etc). Jeder Mitbewohner eines Stockwerks muss ein Amt übernehmen, das ihm zugeteilt wird. Die Stockwerke werden wöchentlich gereinigt (Aufenthaltsräume, Küche, Bad). Die Zimmer müssen selber gereinigt werden. Bei grösseren Verschmutzungen wird die zusätzliche Reinigung dem Verursacher oder dem Stockwerk in Rechnung gestellt!

8. Einwohnerkontrolle/Meldepflicht

Die Mieter sind verpflichtet, sich innert der vorgeschriebenen Frist von 14 Tagen bei der Einwohnerkontrolle der Stadt Bern, bzw. der Fremdenpolizei, Predigergasse 5, 3011 Bern, anzumelden. (Öffnungszeiten: Montag-Feitag durchgehend 10.00-16.00 Uhr, Donnerstag durchgehend 10.00-18.00 Uhr)

www.bern.ch/leben_in_bern/wohnen/umzug

9. Post

Jedem Mieter steht ein abschliessbares Postfach zur Verfügung. Bei längerer Abwesenheit oder Auszug ist der Post ein gebührenpflichtiger Postnachsendeauftrag zu erteilen. Bitte beachten Sie, dass wir keine Post nachsenden oder aufbewahren nach Ihrem Auszug. Bitte erledigen Sie dies etwa eine Woche VOR Auszug.

10. Rauchen

Mehrheitsbeschluss einer Umfrage durch Student/Innen bei allen HausbewohnerInnen

  • Als Nichtraucherzonen gelten folgende Gemeinschaftsräume: Aufenthaltsräume und Küchen, Duschen/WC-Räume und Gänge auf den Stockwerken sowie Fernsehraum, Zeitungsraum und Lifte.
  • Das Rauchen ist gestattet in den persönlich gemieteten Zimmern und auf den Balkonen. Unverhältnismässige durch Rauchen entstehende Schäden an Zimmer und Mobiliar werden dem Mieter beim Auszug in Rechnung gestellt.

11. Brandschutz

Unsere Wohnhäuser sind mit einer Brandmeldeanlage ausgerüstet, die ausschliesslich das Personal bedient. Jeder Bewohner ist aber dafür verantwortlich, Brände zu verhüten. Bei fahrlässiger Auslösung eines Feueralarms werden die Kosten dem Verursacher belastet. Kann dieser nicht ermittelt werden, haftet die Mieterschaft.

12. Zimmer

Jeder Mieter quittiert für das von ihm übernommene Mobiliar. Es kann kein Mobiliar aus den Zimmern entfernt werden. Schäden sind unverzüglich der Verwaltung zu melden. Abänderungen am Mobiliar sind nicht zulässig. Wandschmuck sollte an der Bilderleiste aufgehängt werden. Das Einschlagen von Nägeln und Reissnägeln muss sorgfältig erfolgen. Das Anbringen von Klebebändern an den Wänden, Türen und Schränken ist untersagt. In den Zimmern dürfen keine elektrischen Kocher, Tauchsieder, Toaster, Fernseher und persönliche Kühlschränke verwendet werden. Es darf keine Wäsche getrocknet werden. Beim Verlassen des Hauses sind die Fenster zu schliessen. Das Halten von Haustieren ist nicht gestattet. Andere Internet-Installationen sind nicht erlaubt.

13. Gemeinschaftsräume

Für absichtlich oder fahrlässig verursachte Schäden in den Gemeinschaftsräumen der Etage und am zugehörigen Mobiliar haftet die Stockwerksgemeinschaft solidarisch.

  • Küchen: Aus hygienischen Gründen ist das Separieren und Sammeln von organischem Abfall nicht gestattet.
  • Stockwerkseingänge und Korridore: Das Deponieren persönlicher Effekten oder von Mobiliar bei den Stockwerkseingängen und in den Korridoren ist untersagt.
  • Reinigung: Bei der Reinigung der Gemeinschaftsräume darf das Personal nicht behindert werden. Ausserordentliche Verschmutzungen werden dem Stockwerk in Rechnung gestellt.

14. Besuche:

Der einladende Mieter ist für seinen Besuch persönlich verantwortlich. Besuche, die im Hause übernachten, sind immer und im Voraus mit dem Formular „Besuchsmeldezettel“ zu melden. Wenn es sich immer um dieselbe Person handelt, kann eine einmalige Besuchsmeldung mit dem Vermerk „gelegentlich“ abgegeben werden. Für einen längeren Aufenthalt eines Gastes (ab 3 Tagen) ist im Voraus die Bewilligung der Verwaltung einzuholen. Solche Aufenthalte sind kostenpflichtig. Mehr als 1 Gast darf nicht im Zimmer übernachten. Ab 2 Besucher stehen Gästezimmer gegen Gebühr zur Verfügung.

15. Hausanlässe

Grössere Hausanlässe dürfen nur mit Bewilligung der Verwaltung durchgeführt werden.

16. Hausruhe

Zwischen 22.00 h und 07.00 h hat im Hause Ruhe zu herrschen.

17. Rückgabe der Mietsache

Nach Beendigung der Mietzeit ist das Zimmer gereinigt und in gutem Zustand an die Verwaltung zu übergeben. Ein Abgabetermin ist vorher zu vereinbaren.